Jedes Abenteuer hat einen Anfang – Auch unser Abenteuer 2018!

Aber wie fing unser Abenteuer beim „Superlative Adventure Club (S.A.C.)“  an?

An einem freien Arbeitstag im Oktober 2017 saß ich an einem grauen, kühlen Nachmittag zu Hause auf dem Sofa. Im TV lief etwas, das jedoch nicht wirklich meine Aufmerksamkeit gewinnen konnte, weshalb ich am Smartphone tätig war. Ich war in Facebook „unterwegs“ und schaute nach, was es Neues in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gab. Ich weiß nicht mehr wie lange ich am Smartphone in der „Facebook-Welt“ einen Post nach dem anderen eher überflog, bis ein Video meine Aufmerksamkeit gewann. Ein Arbeitskollege und langjähriger Freund von Ben hatte ein Video vom S.A.C. kommentiert. Das Video sah vielversprechend aus, mit wunderschönen Aufnahmen von traumhaften Landschaften. Ich bekam sofort Fernweh! Es war ein Video von einer Auto-Rallye – wie cool ist das denn? Ich hatte so etwas noch nie gesehen und  war sofort „angefixt“ und  in meiner Traumwelt bereits Teilnehmerin bei einer Rallye und sah mich schon im Auto durch die schönsten Landschaften fahren …

Was für eine Vorfreude

Noch am selben Abend erzählte ich Ben von meiner Entdeckung. Auch Ben hatte das Video in Facebook gesehen und war ebenfalls sofort begeistert (was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste!). Wir stellten uns vor, was für ein cooles Abenteuer das denn wäre. Voller Euphorie schauten wir uns gemeinsam die Internetseite vom S.A.C. und die  verschiedenen Rallyes an. Als Rallye-Auto wäre das von Bens Opa, der alte Audi 100 Avant, bereits vorhanden. Der würde das bestimmt noch packen. Zeitlich sah es schon etwas schwieriger aus. Da kam für uns nur eine Rallye in Frage: der Baltic Sea Circle. Die nächsten Tage klärten wir den dafür benötigten Urlaub ab.

Und so kam es, dass Ben und ich uns kurzerhand zum Baltic Sea Circle 2018, der nördlichsten Rallye der Welt, angemeldet haben.

Der Baltic Sea Circle

Eine Rallye … In 16 Tagen durch 10 Länder … Von Hamburg durch Skandinavien hoch zu den Lofoten und weiter zum Nordkap. Dann weiter über Russland nach Estland, Lettland und Litauen. Nach einem Abstecher nach Kaliningrad dann weiter durch Polen bis zur Endstation in Hamburg … 7500 km … Zu meistern mit einem Auto mit mindestens 20 Jahren auf dem Buckel … Ohne GPS und Autobahnen …

WOW – was für ein Abenteuer <3 !

Ben und ich waren überglücklich, dass wir mit Startnummer #236 bei maximal 250 Teilnehmern noch einen Platz bei der Rallye ergattern konnten und freuten uns über unser Abenteuer 2018 – ohne weiter darüber nachgedacht zu haben,  was noch alles auf uns zukommen würde! 🙂

Eine Antwort auf „Jedes Abenteuer hat einen Anfang – Auch unser Abenteuer 2018!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .